h

Ast droht zu stürzen

Am Samstagmittag wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz nach Bissendorf-Wietze gerufen. Passanten hatten einen dicken Ast in etwa zehn Meter Höhe ausgemacht, der bedrohlich knackend über der Straße Wietze-Aue hing. Sofort sperrten Polizei und Feuerwehr die Durchfahrt. Der Mellendorfer Leiterwagen rückte ebenfalls an, um den Ast, der über eine Telefonleitung hing, oben in der Baumkrone absägen zu können. Ein speziell geschulter Kamerad ließ sich in dem Korb der Drehleiter in das Geäst manövrieren, wo er begann, den betroffenen Ast mit seiner Kettensäge einzukürzen. Es brauchte gut eine Dreiviertelstunde, um den Gefahrenbereich beseitigen zu können. Zahlreiche Kameradinnen und Kameraden der Bissendorder Ortswehr räumten die Straße anschließend frei, bevor die Durchfahrt für Kraftfahrzeuge und Fußgänger wieder freigegeben wurde. Nur eine halbe Stunde später gab der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung für die Region aus und ein Gewitter mit sturmartigen Böen zog über die Wedemark hinweg. Der Einsatz kam also gerade zur richtigen Zeit, bevor Schlimmeres passieren konnte.

mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.